Stadtführungen Dresden

Stadtführungen Dresden

Stadtführungen Dresden, ist das nötig?

Für Touristen sind Stadtführungen immer eine heikle Frage. Das gilt natürlich auch für Stadtführungen Dresden. Soll man überhaupt an einer Stadtführung teilnehmen? Soll man sich einer organisierten Tour anschließen? Oder erkunden Sie lieber eine Stadt allein und selbständig?

Die Meinungen gehen da weit auseinander. Das gilt selbstverständlich nicht nur für Cicerone-Dresden und Stadtführungen Dresden, sondern generell für alle Besuche einer interessanten Stadt oder gar Metropole.

Stadtführungen Dresden - Der Dresdner Zwinger mit der Langgalerie und dem Kronentor auf der Mauer der Festung Dresden vor dem Zwingergraben mit Holzbrücke

Stadtführungen Dresden: der Zwinger zu Dresden, Langgalerie und Kronentor auf der Mauer der Festung Dresden, davor der Zwingergraben mit Holzbrücke

Jede Alternative hat ihre Vorteile und ihre Nachteile. Organisierte Führungen mit Gästeführer haben meistens ein relativ starres Schema, was die Route und den Zeitplan angeht. Man bekommt also in aller Regel nur das zu sehen, was die Stadtführungen Dresden ins Programm genommen haben. Abweichungen sind selten bis gar nicht möglich. Und auch der Zeitplan wird wenig flexibel sein. Der Gästeführer muss ja zu einer bestimmten Zeit zurück am Ausgangsort sein, um seine nächste Stadtführungen Dresden beginnen zu können. Die neue Gruppe Touristen wartet schon auf ihn.

Spricht das gegen Stadtführungen Dresden?

Wenn wir den letzten Absatz noch einmal lesen, dann scheint die Antwort unbedingt „Ja“ zu lauten. Bei einer Besichtigungstour „auf eigene Faust“ können wir das Programm selbst festlegen. Sogar die Verweildauer bei den einzelnen Sehenswürdigkeiten kann man nach eigenen Bedürfnissen variabel halten. Das spricht doch nun wirklich dagegen.

Stadtführungen Dresden - Altstadtansicht vom Neustädter Elbufer aus, links die Augustusbrücke, dahinter das Neue Ständehaus an der Brühlschen Terrasse,, ganz hinten der Turm der Kreuzkirche am Altmarkt, rechts das Georgentor des Resindenzschlosses und die ehemalige Katholische Hofkirche (Kathedrale Ss. Trinitatis), hinter der Kathedrale rechts der Hausmannsturm des Residenzschlosses

Stadtführungen in Dresden, Altstadtansicht vom Neustädter Elbufer aus

Aber, Moment mal. So einfach kann es doch nicht sein. Wer macht und erarbeitet uns nun eine Tour? Wir möchten all das sehen und erleben können. Und zwar das was wirklich wichtig und sehenswert ist. Wir sind ja Fremde in dieser Stadt. Jedenfalls ist das der Normalfall. Geht das auch ohne Stadtführung?

Stadtführungen Dresden - Moritzburg - barockes Jagdschloss mit Schlossteich von Südosten mit Speisesaalflügel

Moritzburg, barockes Jagdschloss der sächsischen Könige, vom Schlossteich umgeben – Stadtführungen in Dresden

Klar doch, es gibt schließlich genügend Informationen im Internet. Außerdem es gibt Fachbuchhandlungen und Reisebüros. Ferner gibt es die Touristen-Information.

Das bekommen wir schon hin, irgendwie und irgendwann. Ist das wirklich eine gute Idee?

Stadtführungen Dresden - Detail vom Fürstenzug, links Markgraf Dierich der Bedrängte, rechts Heinrich der Erlauchte, beide zu Pferde

Stadtführungen in Dresden: Detail vom Fürstenzug am Langen Gang des Stallhofes an der Augustusstraße in Dresden, links Markgraf Dietrich der Bedrängte (1195 – 1221), rechts Markgraf Heinrich der Erlauchte (1221 – 1288)

Eigentlich haben wir doch gar keine Zeit, um alle diese notwendigen Informationen zusammen zu sammeln. Und wer sagt uns, ob wir nicht etwas Wichtiges vergessen oder übersehen haben? Und können wir sicher sein, dass unser Informationsmaterial überhaupt alle wichtigen Daten und Fakten enthält? Also doch lieber Stadtführungen Dresden?

Detailverliebte Stadtführungen in Dresden, ja unbedingt!

Man kann sich viel vornehmen, um eine beabsichtigte Kurzreise selbst ausreichend vorzuplanen. Nach unseren Erfahrungen geht das meistens schief. Es kommt immer etwas dazwischen, und der Reisetag steht plötzlich vor der Tür. Wir fahren los. Im Zweifel kennen wir nur das gebuchte Hotel und wie wir dahin kommen können. Und der Rest? Wir wollen doch viel ansehen. Wir möchten vieles Neues entdecken und nicht nur blind durch die Gegend laufen. Was nun?

Stadtführungen Dresden - Blick über die Elbe zut Albrechtsburg Meißen, dem Bischofsschloss und den Domtürmen des Domes St. Johannes und Donatus, links hinten oben die ehemaligen Domherrenhäuser auf dem Dom- und Burg-Berg

Meißen, die „Wiege Sachsens“, Blick über die Elbe zur Albrechtsburg und dem Dom St. Johannis et Donati

Tun Sie sich den Gefallen, und vertrauen Sie sich Stadtführungen Dresden an! Cicerone-Dresden kennt alle wichtigen Sehenswürdigkeiten und hat eine interessante Besichtigungstour zusammengestellt. Mit Stadtführungen Dresden sieht man auf einem Rundgang durch die Innenstadt alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Stadt: den Dresdner Zwinger, die Semperoper, die Hofkirche, den Fürstenzug, besteigt die Brühlsche Terrasse und gelangt schließlich zum Neumarkt mit der Frauenkirche und zum Altmarkt mit der Kreuzkirche, dem Neuen Rathaus und dem Kulturpalast.

Stadtführungen Dresden kennt die Fakten hinter den vordergründig sichtbaren Dingen. Stadtführungen Dresden kann hier und da noch eine interessante und humorvolle Anekdote zum Besten geben. Und Sie können sicher sein, dass Stadtführungen Dresden Ihnen das optimale Programm bietet.