Rundgang historische Innenstadt

1. Rundgang historische Innenstadt (mit Varianten)

Der „Rundgang historische Innenstadt“ führt zu allen bedeutenden Bauwerken
des „alten Dresden“ in der Innenstadt!

Soir sur dresde

Nachtansicht historische Altstadt von der Neustädter Elbseite aus, links das Neue Ständehaus, in der Mitte der Georgenbau und der Hausmannsturm des Residenzschlosses, rechts die Kathedrale Ss. Trinitatis (ehemalige Hofkirche)

Route/Stationen „Rundgang historische Innenstadt“:

Schlossplatz (Kathedrale Ss. Trinitatis, Augustusbrücke) – Brühlsche Terrasse – Neumarkt (Frauenkirche) – Residenzschloss – Taschenbergpalais – Zwingerhof – Theaterplatz (Semperoper),

Dauer Rundgang historische Innenstadt: ca. 2 Stunden.

Der Rundgang historische Innenstadt läßt sich unschwer mit geringem Zeitaufwand ausdehnen: zum Altmarkt mit der Kreuzkirche oder auch in die Innere Neustadt am rechten Elbufer, dann Dauer ca. 3 Stunden.

Beginn, Ende und Schwerpunkte sind dabei ganz variabel und individuell bestimmbar.

Rundgang historische Innenstadt – Sehenswürdigkeiten:

  • Altstädter Brückenkopf der Augustusbrücke (1907 – 1910 errichtet). Furt in der Elbe, mit der alles begann,
Denkmal König Friedrich Augusts des Gerechten auf dem Schlossplatz gegenüber der Kathedrale SS. Trinitatis - Rundgang historische Innenstadt

Denkmal König Friedrich Augusts des Gerechten auf dem Schlossplatz gegenüber der Kathedrale Ss. Trinitatis

  • Denkmal (1892) Gottfried Sempers von Johannes Schilling,
  • Neumarkt mit der Frauenkirche (zum ersten Male erbaut 1726 – 43, Wiederaufbau 1994 – 2005) und dem Lutherdenkmal (1885) von Adolf von Donndorf und Ernst Rietschel, Denkmal (1867) König Friedrich Augusts II. von Ernst Julius Hähnel und der Neubebauung des Neumarktes der letzten zwei Jahrzehnte,
Satyrhermen am Wallpavillon des Zwingers - Rundgang historische Innenstadt

Satyrhermen am Wallpavillon des Zwingers

  • Langer Gang an der Augustusstraße mit dem Fürstenzug von Wilhelm Walther, Galerie von Markgrafen von Meißen, Herzögen, Kurfürsten, Königen von Sachsen aus dem Hause Wettin von Konrad dem Großen (1123 – 1156) bis König Georg von Sachsen (1902 – 1904), 1904 bis 1907 auf 25 000 Fliesen aus Meissener Porzellan übertragen,
  • Taschenbergpalais, errichtet 1705 – 11 im Auftrag August des Starken für seine Mätresse Reichsgräfin Anna Constantia von Cosel. Flügelbauten 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts, Residenz der Kronprinzenfamilien („Kronprinzenpalais“) seit der Hochzeit Friedrich Augusts II., einziger ehelicher Sohn Augusts des Starken und Christiane Eberhardines von Brandenburg-Bayreuth) und Maria Josephas, Großherzogin von Österreich, Tochter Kaiser Josephs I. und Amalia-Wilhelmines von Braunschweig-Calenberg, im Jahre 1719), Wiederaufbau, -ausbau der Ruine von 1945 von 1991 – 1995, am 31.3.1995 Neueröffnung als Kempinski Hotel Taschenbergpalais Dresden,
  • Theaterplatz mit Denkmal (ca. 1855) Carl Maria von Webers von Ernst Rietschel, Denkmal (1889) König Johanns (Philalethes) von Johannes Schilling. Altstädter Wache von Karl Friedrich Schinkel und Joseph Thürmer (Schinkelwache, 1830 – 32). Semperoper (1870 – 78). Gaststätte Italienisches Dörfchen (errichtet 1911 – 1913 von Stadtbaurat Hans Erlwein) an der Elbseite des Theaterplatzes.

Dauer Rundgang historische Innenstadt: ca. 2 Stunden.
Kürzungen zeitlich, damit notwendig aber auch inhaltlich möglich.

Variante 1: Exkurs Altmarktgebiet

Das Altmarktgebiet ist das Zentrum des bürgerlichen Dresdens in unmittelbarer Nachbarschaft zur historischen Innenstadt/Residenz- und „Museumsstadt“

Theaterplatz, Blick von der Kathedrale SS. Trinitatis (ehemalige Hofkirche) nach Westen in Richtung Friedrichstadt, rechts die Semperoper, links das Gebäude der Gemäldegalerie Alte Meister von Gottfried Semper, links vorn die Schinkelwache - Rundgang historische Innenstadt

Theaterplatz, Blick von der Kathedrale SS. Trinitatis (ehemalige Hofkirche) nach Westen in Richtung Friedrichstadt, rechts die Semperoper, links das Gebäude der Gemäldegalerie Alte Meister von Gottfried Semper, links vorn die Schinkelwache

  • Altes Ständehaus, erbaut 1770 – 77, Wiederaufbau 1963 – 66, seither Stadtmuseum, dort Besichtigung der Modelle der alten Stadt möglich. Führungsgebühr: 15 Euro pro Gruppe zuzügl. Eintrittsgebühr. Freitag ab 12.00 Uhr Eintritt frei.
  • Neues Rathaus (1905 – 10 erbaut). Evtl. Auffahrt auf den Rathausturm, der einzigen Innenstadtturmplattform, die ohne Treppensteigen per Fahrstuhl/Lift zu erreichen ist, oder Besichtigung des Modells der gegenwärtigen Stadt im Lichthof des Neuen Rathauses (gebührenfrei),
  • Altmarkt mit dem Kulturpalast (1966 – 69 erbaut) und der Kreuzkirche (1764 – 92 erbaut, 1945 ausgebrannnt, Wiederaufbau 1945 – 55, am 13.02.1955 wieder eingeweiht). Die Kreuzkirche ist die ev.-luth. Hauptkirche der Stadt Dresden, Predigtkirche des Landesbischofs und Heimstatt des Dresdner Kreuzchores.
  • In der Kreuzkirche Altarbild „Kreuzigung“ (1900) von Anton Dietrich. In der Predella des Altars Relief (1900) von Heinrich Epler mit einer Darstellung des ersten lutherischen Abendmahls in der Kreuzkirche am 6. Juli 1539. Heinrich-Schütz-Gedächtnis-Kapelle, gestiftet von Kreuzkantor Rudolf Mauersberger. Skulptur „Christus an der Geißelsäule“ (Ecce homo), Epitaph (1616) für Hofbildhauermeister Giovanni Maria Nosseni von Sebastian Walther aus der 1945 schwer beschädigten, 1962/63 beseitigten Sophienkirche. Coventrykreuz (Nagelkreuz, Versöhnungsgeschenk der Kathedrale von Coventry). Orgel: Gebrüder Jehmlich, Dresden, 1963, vier Manuale, Pedal, 80 Register, überarbeitet 2005/2008 von Jehmlich Orgelbau Dresden GmbH.
  • Innenbesichtigung der Kirche möglich und auch insbesondere wegen der schon 1946 – 1955 erfolgten Nachkriegsinnenraumgestaltung durch Fritz Steudtner überaus empfehlenswert. (Keine Eintrittsgebühr.)
  • Aspekte des Wiederaufbaus der am 13./14. Februar 1945 weithin zerstörten Innenstadt während der nun fast schon sieben Jahrzehnte andauernden Wiederaufbauzeit mit sich wandelnden Bedürfnissen, Zielstellungen sowie (technischen und finanziellen) Möglichkeiten.
Die Kreuzkirche am Altmarkt zu Dresden, links hinten der Turm des neuen Rathauses - Rundgang historische Innenstadt

Die Kreuzkirche am Altmarkt zu Dresden, links hinten der Turm des neuen Rathauses

Dauer Rundgang historische Innenstadt mit Altmarktgebiet: ca. 3 Stunden, mit Stadtmodellen ca. 3,5 Stunden. Der Rundgang kann „portioniert“ werden in zwei Abschnitte zu je ca. 1,5 Stunden. Dazwischen kann gern eine längere Pause eingelegt werden und evtl. eine Mahlzeit eingenommen werden.

Dauer Altmarktgebiet separat mit Stadtmodell/Stadtmodellen und/oder Aussichtsplattform auf dem Rathausturm: ca. 2 Stunden.

Variante 2: Innere Neustadt

 Fortsetzung, Ergänzung oder alternativ: Innere Neustadt

Japanisches Palais in der Inneren Neustadt - Rundgang historische Innenstadt

Japanisches Palais in der Inneren Neustadt

  • Hauptstraße (barocke Prachtstraße – „Via triumphalis“ – , in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts zur Promenade umgestaltet, mit barocken und Gründerzeithäusern sowie Plattenbauergänzungen der 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, Platanenallee, geschmückt mit barocken Skulpturen),
  • Dreikönigskirche, (1732 – 39, Architekten: Matthäus Daniel Pöppelmann und George Bähr, Johann Georg Schmidt und Johann Gottfried Fehre. Turm erst 1854 – 57 erbaut. im Inneren der Dreikönigskirche das älteste  erhaltene  Werk der Bildhauerkunst in Dresden, der Dresdner Totentanz von  Christoph Walther [I], ca. 1532 – 1546 entstanden. Barockaltar [1738] von Benjamin Thomae.)
  • Erinnerung an die Kindheit des Schriftstellers Erich Kästner in der Neustadt.
Reiterstandbild Friedrich Augusts I. (August der Starke), "Goldener Reiter"

Reiterstandbild Friedrich Augusts I. (August der Starke), genannt „Goldener Reiter“

  • Königstraße und Barockviertel: Die Anfänge des Aufbaus einer barocken Idealstadt, zu der die „Neue Königstadt bei Dresden“ anstelle des 1685 abgebrannten Altendresden unter bedeutender planerischer Mitwirkung König Augusts des Starken werden sollte, zu deren Realisierung es allerdings nur im Bereich von Königstraße und Hauptstraße kam. Hotel Bülow-Residenz.
  • die „Porzellankrankheit“ Augusts des Starken und das Japanische Palais (1715/16, 1727 – 37).

Dauer Rundgang Innere Neustadt: ca. 1 – 1,5 Stunden.

Liste von Restaurants in der historischen Innenstadt Dresdens (Neumarkt, Schloßstraße, Theaterplatz):

Kunsthofpassage - Rundgang historische Innenstadt

Kunsthofpassage

Links zum Thema Historische Innenstadt

www.besuchen-sie-dresden.de/index.php

www.dresden-lexikon.de

www.dresden-und-sachsen.de/index.htm

www.dresdner-stadtteile.de

www.dresden-nightlife.de

www.dresden.de/

de.wikipedia.org/wiki/Dresden

Dresdner Sehenswürdigkeiten in Zahlen

www.die-infoseiten.de Dresden und Sachsen

Mythos Dresden

Dresden weltoffen

Stolpersteine in Dresden

Museen in Dresden

Theater in Dresden

Hotels in Dresden

Zirkus Sarrasani

Zwecks individueller Absprache rufen Sie mich bitte einfach an: Tel. 49 (0) 351/471 32 24!

Vorschläge für die Gestaltung Ihres Dresden-Besuches (weiterlesen):

Weitere Angebote:

Preise Stadtführungen Dresden:

Merken