Musikstadt Dresden – Rundgang Innenstadt

1. Musikstadt Dresden (Rundgang Innenstadt)

Musikstadt Dresden

Der Stallhof, im Hintergrund das Johanneum und die Frauenkirche am Neumarkt

In Dresden wirkte Johann Walter, der „Urkantor der lutherischen Kirchenmusik“, als Leiter der kurfürstlichen Hofkantorei, Hans Leo Haßler war kurfürstlicher Kammerorganist, Michael Praetorius war am Dresdner Hof „Kapellmeister von Haus aus“, Matthias Weckmann war Organist an der kurfürstlichen Schlosskapelle,

Hofkapellmeister in Dresden waren Heinrich Schütz, Johann Adolph Hasse, Carl Maria von Weber, Richard Wagner und Carl Gottlieb Reißiger,

Organist an der Sophienkirche war Wilhelm Friedemann Bach, sein Vater Johann Sebastian Bach war gern und oft als Gast in Dresden und hatte gern und oft an den Silbermannorgeln der Sophienkirche und der Frauenkirche gespielt, 1736 war J. S. Bach zum „Hofcompositeur“ August III. ernannt worden,

Jan Dismas Zelenka schuf als „Kirchenkomponist“ Werke für die katholischen Hofgottesdienste in der Hofkirche (Kathedrale Ss. Trinitatis), Gottfried August Homilius war Kreuzkantor,

neun Opernkompositionen von Richard Strauss wurden an der („zweiten“) Semperoper uraufgeführt.

Route/Wirkungsstätten:

Kreuzkirche mit der Heinrich-Schütz-Gedächtnis-KapelleKulturpalast am AltmarktHeinrich-Schütz-Residenz am NeumarktFrauenkircheKathedrale Ss.Trinitatis (ehemalige Katholische Hofkirche) – Residenzschloss – Komödienhaus am Taschenberg – Standort der Sophienkirche – Altes Opernhaus am Zwinger – Schauspielhaus – (Gewerbehaus) – Zwingerhof (ehemaliger Standort des Mingottitheaters) – kleines Komödienhaus am späteren Standort des Zwingers – Theaterplatz mit dem Morettitheater und dem ersten sowie dem zweiten Hoftheater (heutige Semperoper) von Gottfried Semper.

Dauer Rundgang Musikstadt Dresden: ca. 2,5 – 3 Stunden.

Personen und Stationen

der Kreuzschüler und Hofkapellmeister Richard Wagner

Fahrt nach Dresden-Pillnitz/-Hosterwitz

Alternative Wanderungen

Rundgang Innenstadt (Fortsetzung)

Veranstaltungen/Jubiläen

 

Musikstadt Dresden

Blick von der Carolabrücke auf die Brühlsche Terrasse links mit der Sekundogenitur, Neues Ständehaus mit Turm, dahinter der Hausmannsturm des Residenzschlosse, Kathedrale Ss. Trinitatis, Augustusbrücke, rechts hinten die Semperoper, am Terrassenufer links vor der Brühlschen Terrasse Schiffe der Sächsischen Dampfschifffahrt.

 

Zwecks individueller Absprache rufen Sie mich bitte einfach an:

49 (0) 351/471 32 24!

Merken