Stadtführung in Meißen

Stadtführung in Meißen

Dauer: ca. 5 – 8 Stunden

  • Stadt des hl. Benno und des Meissener Porzellans,
  • Wiege der Mark Meißen, des Kurfürstentums Sachsen und des Bistums Dresden-Meißen, 929 Anlegung eines befestigten Militärlagers durch König Heinrich I. (919 – 936), Reichsburg Meißen als Sitz des Markgrafen, ab 1485 dauerhafte Residenz der albertinischen Wettiner in Dresden. Das Bistum Meißen war 968 von Kaiser Otto I. dem Großen gestiftet worden, wurde 1581 aufgelöst, 1921 Neugründung mit Bischofssitz in Bautzen, 1980 nach Dresden verlegt.

S-Bahn S1 Dresden – Meißen-Triebischtal bis Meißen und Sächsische Dampfschifffahrt. Elberadweg.

Altstadtführung:

(Gewandhaus/Stadttheater, Gasthof zur Goldenen Sonne), Franziskanerklosterkirche, 1457 geweiht, (Stadtmuseum),

Markt mit gotischem Rathaus (1482), Bennohaus mit Renaissanceportal, Hirschhaus, Marktapotheke (1561),

Weingaststätte Vincenz Richter (ein altes Zunfthaus aus dem 16./17. Jahrhundert), Frauenkirche (spätgotische Hallenkirche, um 1500), Bahrmannsches Brauhaus (Renaissance, erbaut 1569 – 1573), Tuchmachertor, Aufstieg zum Burgberg,

Stadtführung durch Meißen

Meißen, Blick von der Frauenkirche über den Markt mit dem Rathaus zum Burgberg/Domberg mit dem Meißner Dom, den Domherrenhäusern und dem Bischofsschloss (in der Mitte oben mit Rundturm)

Afranische Freiheit, St.-Afra-Gymnasium  (ehemalige Fürstenschule, erste deutsche Landesschule, 1543 durch Herzog Moritz von Sachsen [1541 – 1553] gegründet, wohl bekannteste Schüler: Gotthold Ephraim Lessing und Christian Fürchtegott Gellert), gotische (um 1300) Kirche St. Afra, Pfarrhaus, Domherrenhaus, Jahnaischer Freihof,

Vorderes Burgtor, Burglehnhaus, Schlossbrücke, Mittleres Burgtor (1874/1875 in neogotischer Manier umgebaut),

auf dem Burgberg: Domherrenhäuser, darunter das spätere Wohnhaus des Modellmeisters der Meißner Porzellanmanufaktur Johann Joachim Kändler, ehemalige Propstei, errichtet 1497 – 1507, heute Hochstift Meißen, Kornhaus, um 1470 errichtet, Albrechtsburg, Dom und Bischofsschloss (1476 – 1518) mit Bischofsturm.

Dauer: ca. 2 – 2,5  Stunden,

Stadtführung durch Meißen

Westwerk des Meißner Doms und Fürstenkapelle, links hinten die Albrechtsburg, rechts Domherrenhäuser und Bischofsschloss

Stadtführung durch Meißen

Mittleres Burgtor Meißen

anschließend Besuch des Doms St. Johannis et Donati, Baubeginn ca. 1260, 1370 Vollendung des Westportals, Langhaus ab 1410 nutzbar, Westtürme 1903 –   1908 von Carl Schäfer, Dom evangelisch seit Einführung der Reformation 1539 in Sachsen,

mit Fürstenkapelle, 3. Grablege der Wettiner nach dem Petersberg bei Halle und Kloster Altzella bei Nossen,

erste Beisetzung 1428 von Friedrich I. dem Streitbaren, geb. 1370, 1381 Markgraf und ab 1423 erster Kurfürst von Sachsen, gest. 1428,

mit Georgs-, Johannis- und Maria-Magdalena-Kapelle, Kreuzgang, Plastiken: Otto der Große, seine Gemahlin Adelheid, Maria, ein Diakon, Johannes der Täufer,

Lettner, Laienaltar von 1526 aus der Cranachwerkstatt,

Triptychon von Lucas Cranach d. Ä. oder d. J.,

der Albrechtsburg, älteste Schlossanlage im deutschsprachigen Raum, noch in gotischen Formen, erbaut 1471 – 1525 nach Plänen von Oberlandbaumeister Arnold von Westfalen, ab 1482 Baumeister Konrad Pflüger, 1520 – 1525 Jacob Heilmann von Schweinfurth,

1710 – 1863/1865 Produktionsstätte der 1710 von August dem Starken gegründeten Porzellanmanufaktur,

Albrechtsburg 1873 – 1881 im historisierenden Stil eingerichtet,

und/oder: ein Besuch der Porzellanmanufaktur.

Stadtführung durch Meißen

Von links: Bischofsschloss mit Turm, Dom, Albrechtsburg

Stadtführung durch Meißen

Dom zu Meißen

 
Zur individuellen Absprache rufen Sie mich bitte einfach an: Tel. 49 (0) 351/471 32 24!
Stadtführung durch Meißen

Albrechtsburg

Stadtführung durch Meißen

Heinrichsbrunnen (Kopie von 1989) am Heinrichsplatz in Meißen mit einer Darstellung König Heinrichs I. (919 – 936)

 

 

 

Stadtführung durch Meißen

Meißen, Blick zum Dom- und Burgberg